民工 Wanderarbeit Míngōng

   

In der Ausstellung MINGONG widmet sich Wang Fang dem Schicksal der Wanderarbeiter, die aus den ländlichen Provinzen Chinas in die Hauptstadt kommen, um auf den Baustellen die neue Pracht Pekings voranzutreiben.  WANG FANG, in Peking geboren, konzentriert sich in ihren fotografischen Arbeiten auf den durch bauliche Modernisierungen ausgelösten, rasanten Wandel der Lebensräume und deren Auswirkungen auf die Menschen in ihrer Heimatstadt.  Die Fotografien aus dem Jahre 2008 spiegeln die persönlichen Erinnerungen der Künstlerin an vertraute Orte wider. Die konsumgeleitete Transformation der Stadt und der Verlust dieser Orte hinterlassen in ihr Gefühle von Verlorenheit und Entwurzelung.